Mühldorf a. Inn

Vor geraumer Zeit erhielt ich vom Christkindl ein dickes, informatives, Deutschland - Schweiz - Österreich - bezogenes Reisebuch mit dem vielversprechenden Titel "1000 Places to see before you die"! Enthalten sind tatsächlich 1000 Städte und Orte, die zu besuchen interessant und lohnend scheinen.
Natürlich habe ich als geborener Mühldorfer gleich unter "Deutschland-Bayern-M" nachgesehen, was der Autor wohl über Mühldorf a. Inn zu berichten wußte - aber - unter "M" verbarg sich lediglich neben Mespelbrunn, Miltenberg und Mittenwald noch unsere 79 km entfernte Landeshauptstadt München. In meiner gekränkten Eitelkeit habe ich mir vorgenommen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf die mittelalterliche, schönste aller Innstädte aufmerksam zu machen.
Mühldorf a. Inn ist direkt über die BAB A 94 erreichbar. Nach Passau sind es 100 km, nach Salzburg 75 km, 43 km fahren Sie nach Seebruck am Chiemsee, wer den Marien-Wallfahrtsort Altötting besuchen möchte fährt 12 km und nach Rosenheim 69 km. Die zentrale Lage Mühldorfs ermöglicht es dem Besucher, jedes Ziel in kurzer Zeit zu erreichen.

Mühldorfs Altstadt in der Innschleife Mühldorfs Altstadt in der Innschleife

Mitte April 2010, ein Sonntag wars, hatte ich das Glück, dass ich mit dem Heißluftballon vom Wind direkt über Mühldorfs Altstadt getrieben wurde. Wir starteten in Burgkirchen an der Alz und fuhren über Kastl, Töging südlich liegen lassend, bei Ehring der B12 folgend direkt auf Mühldorf am Inn zu. Es war erst 6:30 am Morgen, der Schönwetterdunst in den Niederungen stieg langsam auf und es versprach ein sonniger Tag zu werden. Nach der Überfahrt Mühldorfs, in Höhe Altmühldorf, bot sich mir beim Zurückschauen im Gegenlicht nebenstehendes Bild. Die Stille, die anheimelnde Lage, das friedvolle Einkuscheln der Altstadt in die Innschleife - ich bekam Gänsehaut so sehr berührte mich dieser Anblick.
Ein Fotowettbewerb mit der Vorgabe "Bitte lächeln, alte Stadt" wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz im Jahr 2010 bundesweit ausgelobt. Mit diesem Foto unserer Innstadt nahm ich am Wettbewerb teil. Von rund 17.000 eingereichten Fotobeiträgen wählte die Fachjury meine Aufnahme unter die 30 besten Einsendungen. Unsere schöne Innstadt, ins rechte Licht gerückt und fotografiert, erhielt die ihr gebührende Anerkennung. Sie verstehen, dass ich stolz auf dieses tolle Ergebnis bin - auch die Kreisstadt Mühldorf a. Inn kann es sein - und ich werde ihr noch oft und gerne zu rufen: "Bitte lächeln, alte Stadt".   
Diese und viele weitere Aufnahmen können Sie unter "Mühldorfer Galerie" in größerem Format öffnen. Zur Vergrößerung ins Bild klicken - es erscheint die größere Aufnahme mit Erklärungstext  

 

Mühldorfer Galerie

Mühldorf die Altstadt im Frühdunst - Gegenlichtaufnahme -                                                     In einem Fotowettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wurde dieses Bild von 17.000 Teilnahme-Einsendungen unter die schönsten 30 gewählt. Mühldorf ist halt doch eine der schönsten Städte Deutschlands Super-Vollmond über Mühldorf 2016 am 14. November Super-Vollmond über Mühldorfs Bahnhof Abendzug auf Mühldorfs Bahngleisen Glutrot färbt sich der Himmel im Westen und setzt das markante Gebäude der Walzmühle am Bahnhof Mühldorf mit der schönen Silhouette in Szene Ein vielfältiges, buntes Allerlei transportiert der Inn auf seinem Weg aus der Schweiz nach Mühldorf a. Inn Morgentau - Noch ist Stille am Mühldorfer Stadtplatz - die Weihnachtsbeleuchtung ist noch dunkel - die Geschäfte werden bald öffnen, dann wird das Leben in Mühldorfs Guter Stube erwachen. Montag - Früh vor Geschäftsbeginn - Noch ist Ruhe am Stadtplatz - die Weihnachtsbeleuchtung wird bald erstrahlen - Ob wohl noch Schnee kommt Der Inn in Mühldorf kann hier - und das nur in Mühldorf - seinem naturbelassenen Lauf folgen. Es ist wunderschön, den Inn-Radweg bis Mühldorf zu nutzen, diese Aussichten zu genießen um dann in der nahe gelegenen Innenstadt eine Erfrischung zu sich zu nehmen Altmühldorfer Tal mit der sog. Kilometerwiesn im Frühdunst. Aus dem Morgennebel wächst die Mühldorfer Stadtpfarrkirche Sankt Nikolaus dem neuen Tag entgegen. Frühdunst über der Stadt Hans Prähofer hatte den Elefanten an das Innufer vor die Umrisse der Stadt Mühldorf gestellt. Handelt es sich hier um den Soliman, um den sich das Theater des Kulturschuppn Mühldorf 2015 dreht? Guten Morgen Mühldorf - Das wird ein frostiger Tag - Die ersten Öfen werden schon geheizt, wie man an den Schornstein-Rauchfahnen erkennen kann Gute Nacht Mühldorf - Die untergehende Februarsonne gibt den Altstadthäusern einen purpurnen Anstrich - die ersten Lichter werden eingeschaltet Vier-Türme-Altstadtblick Das Leben pulsiert in der Stadt - Simon-Judi-Markt in Mühldorf - Der leicht gekrümmte Stadtplatz mit seinen Altstadtgassen - Im Hintergrund der Inn und die Innbrücke Bräugasse - Schwibbögen Stadtplatz 47 - Das Boch-Haus - Hinter der Blendmauer befand sich im 3. Stockwerk früher ein Grabendach. Mit dem Dachumbau eines Flachdaches wurde der 3. Stock bewohnbar. Die Hausheiligen in den Nischen wurden leider mit dem Hausverkauf entfernt. Die Ledererstraße - eine der wichtigsten Stadtplatzzufahrten. Die Ledererstraße mündet direkt in der Stadtmitte in den Stadtplatz Schwibbögen in der Daxenbergergasse, wie in fast allen Gassen zum Stadtplatz werden auch hier die freistehenden Gassenwände der Stadthäuser gegenseitig durch die Schwibbögen abgestützt. Vom Dach des Schmederer-Hauses hat man einen schönen Blick auf die gegenüberliegende Stadtplatzhäuserzeile - auf der rechten Seite die typischen Blechdächer, überragt vom Erkertürmchen des Daxenbergerhauses, im Hintergrund die Villenzeile an der oberen Terasse und ganz links die gelb leuchtenden Gebäude der Stiftung Ecksberg  Lange Zeit thronte dieser Löwe, das Mühldorfer Wappen beschützend in den Pranken haltend, auf einem Sockel des früheren Kriegerdenkmals am Mühldorfer Stadtplatz. Jetzt steht er als Mahnmal auf dem Sockel des Franzosenfriedhofs auf der Lände, Nähe Innufer. Sein Pendant - am Mühldorfer Kriegerdenkmals saßen früher zwei Löwen - sitzt jetzt auf einem Sockel an der Bayernbrücke in Waldkraiburg und fleht sehnsüchtig nach Mühldorf Traurige Zeugen einer schrecklichen Vergangenheit - die Reste der Bunkeranlage einer Flugzeugfabrik im Mühldorfer Hart Relikt aus den Kriegsjahren - die Bunkerbögen im Mühldorfer Hart. Das Durchsickern des Wassers läßt Stalaktiten vom Bunkerbogen wachsen In diesem Wassertropfen spiegelt sich seitenverkehrt der weite Bunkerbogen und die tief stehende Januarsonne, die mystisches Licht in die dunkle, schreckliche Vergangenheit dieser Gedenkstätte zu bringen scheint  Hausheiliger - Hl. Florian - am Donaubauerhaus. Fast an jedem Stadtplatzhaus befindet sich eine Figur oder ein Gemälde Die Gottesmutter Maria mit dem Jesuskind Salzburger Hochbrunnen auf dem Stadtplatz -  das Wappen des Salzburger Erzbischofts Johann Ernst Graf von Thun ist im Brunnen eingemeisselt Durchgang vom Stadtplatz zur Musikschule - auch Eingang in die Frauenkirche Stadtplatz 48 - Vermessungsamt - sehr schön renoviertes, stattliches Altstadtgebäude Stadtplatz 48 - Jetzt Vermessungsamt - Kellergewölbe Renovierungsbedürftiger Stadthaus-Hinterhof - trotzdem werden die Balkonblumen gepflegt - Neben dem oberen Balkon die verwitterte Werbeschrift für ein früheres Gasthaus - Der nächste Hinterhof ist der Arkadenhof des Rathauses mit Wasserspeier-Drachen Der alte Werbehinweis - Gasthaus zum Straubinger Hof von Hermann Danninger Schwibbogen in der Huterergasse Wasserspeier-Drachen im Arkadenhof des Rathauses Von der Altstadt über den Bahnhoffußweg in die Obere Stadt zeigt sich im Herbst dieser schöne Anblick der Stadtpfarrkirche Sankt Nikolaus. Links vor der Kirche die gewaltigen Dächer des Haberkasten (Mühldorfs Kulturtempel) und des Kornkasten (eine der schönsten Büchereien Deutschlands)  Am Kirchenplatz dominiert der Alles überragende Kirchturm der Stadtpfarrkirche Sankt Nikolaus Schöner Pfarrhof und wunderschöner Pfarrgarten der Stadtpfarrkirche Sankt Nikolaus In der Mitte des Pfarrgartens steht eine übermannsgroße Statue des heiligen Korbinian An der Süd-Ost-Seite der Nikolauskirche befindet sich eine schöne Sonnenuhr Herbstnebel Johanniskapelle und Nikolauskirche von der Fragnergasse aus Das romanische Portal der Stadtpfarrkirche wurde 1932 restauriert. Anstelle der zerstörten ursprünglichen Kapitelle reihte man auf die Säulen in Sandstein gehauene Tierkreissymbole. Nikolauskirche - Eingangspforte - In der Mitte des Tympanons wurde der runde Schlußstein aus dem früheren gotischen Kirchengewölbe eingefügt. Das Flachrelief aus dem Jahre 1440 stellt den heiligen Nikolaus dar; es wird von zwei knieenden Engeln gehalten. Josef Überacker - Es ist immer wieder ergreifend und erschauernd, ihn auf der großen Orgel in der Pfarrkirche Sankt Nikolaus spielen zu hören Innenhof zwischen Haberkasten und Kornkasten - Eine bunte Fahnenmontage des Farbkreis 99 aus Anlass der Kulturwoche - Frühling lässt sein blaues Band lustig flattern durch die Lüfte - süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land .... Eichfeld - Die unter Ensembleschutz stehende Werkssiedlung Eichfeld in der ehemaligen Gemeinde Hart Eichkapelle - 1699 erbaut und 1700 durch den Bischof vom Chiemsee, Sigmund Carl Graf zu Castell, zu Ehren der Schmerzhaften Muttergottes geweiht (Hinweis durch die Pieta auf dem Altar). Im Volksmund wird die Kapelle nur Eichkapelle genannt. Der vollständige Name lautet Maria-Eich-Kapelle Altmühldorf Mohnfeld im Tal - im Hintergrund die Kirche Sankt Laurentius Inntal-Radwanderweg Verläßt man Mühldorf mit dem Fahrrad Richtung Marktl - Simbach - Passau, fährt man den Inn abwärts entlang dem Inntal-Radwanderweg. Ein Blick zurück ist sicher lohnend und lädt zum Wiederkommen ein Auch im Winter ist ein Spaziergang entlang des Inntal-Radwanderweges durchaus reizvoll Auf Dauer gesperrt für Fahrzeuge aller Art Das feinsandige Innufer - auch im Winter malerisch schön gefrorene Quellenzuläufe glitzern kristallen und bizarr in der eisigen Wintersonne Unsere nagenden Freunde, die Biber, haben dem Auwald wieder ordentlich zugesetzt Innstadtpark - Bildende Kunst unter Kirschblüten - Gleich in der Nähe des Findlingbrunnen, wo Ruhebänke zum Verweilen auffordern Innstadtpark - Ein riesiger Gletscher-Findling wurde im Innstadtpark als Findlingbrunnen verwendet. Kirschblüte im Inn-Stadtpark Im Innstadtpark - Ruhebänke vor dem Findlingsbrunnen - im Hintergrund die Grundschule und die Phoenixfigur inmitten der herbstlichen Gräserbepflanzung Innstadtpark - Die Phoenixfigur - Bildende Kunst am Skulpturenweg vor der Grundschule Der Höcherl Fritz war Mühldorfs letzter Faßlbinder und hatte neben diesem Haus seine Werkstatt. Die Eichenbretter sind seit Jahr(zehnt)en, seit dem Tod vom Höcherl Fritz, immer noch im Hof zum Trocknen gestapelt und werden hier vom vielen Schnee zugedeckt. Berchtesgadener Kasten - im Hintergrund der Turm der Stadtpfarrkirche Sankt Nikolaus Blick auf den Nagelschmiedturm aus der Feuergasse Münchener Tor - Zugang zur Altstadt - Weihnachtsbeleuchtung Katharinenkirche - Im Hintergrund fast zum Greifen nah die Bergkette der Alpen. Bei starkem Föhn zeigt sich dieser Weitblick Rokoko-Schlössl - Das sogenannte Bertlehaus am Katharinenweg. Heute hat hier der VdK seine Büroräume. Im Hintergrund, am Rand der oberen Stadtterasse die Villenzeile mit herrlichem Ausblick auf die Altstadt und über das Inntal   Das Pflegschloß des Erbauers Erzbischof Matthäus Lang im Jahr 1539. Kardinal Matthäus Lang hat seine Zeit von 1514 bis zur Übernahme der Bischofswürde in Salzburg im Jahre 1519 in Mühldorf zugebracht. Heute befindet sich das Finanzamt in diesem Haus. Brunnenbuberl am Katharinenplatz mit Bogen und Jagdhund. Im Hintergrund das Cafe Sax mit wunderbarem Gastgarten Blick durch das Münchener Tor zurück zur Katharinenvorstadt Vom Altstadtring aus kommt man durch das Münchener Tor direkt zum Stadtplatz. Das große Gebäude ist das Rathaus mit dem sehenswerten sog. Flez, dem wunderschönen Sitzungssaal, der Hexenkammer und einer wieder entdeckten Rauchkuchl Altöttinger Tor - Ende des  Stadtplatzes Im Theater am Tor, gleich hinter dem Altöttinger Tor - hatte eine Laien-Theaterbühne ihr Domizil. Vor dem Umbau und dem Einzug eines Lebensmittelmarktes befand sich hier eines der Mühldorfer Kinos - die Schauburg. Später öffnete hier ein Nachtclub, Bal Parè, seine Pforten. Alter Wasserturm - Weit sichtbares Wahrzeichen Mühldorfs Eislaufplatz am Wintergarten Abendstimmung am Innufer Altes Wasserschlössl - Attraktives Restaurant am Stadtweiher Am Stadtwall - Stadtweiher mit Kneippanlage Am Bahnhoffußweg zwischen dem Pflegschloß und den Stadtweihern bietet auch der November mit der farbenprächtigen Buchenlaubfärbung und dem leichten Nebel, der sich über die Stadtweiher legt, ein ruhiges, friedliches Bild Die kunstvoll geschmiedeten unterschiedlichen Gitter vor den Pflegschlossfenstern am Katharinenplatz werfen ein interessantes Schattenbild an das alte Gemäuer Stadtplatz - Im Hintergrund der Inn Am Stadtberg - Hinterhof-Hausgiebelensemble mit Katharinenkirche Rot-gelb gefärbte Blätter an den Ahornbäumen säumen die Innere Neumarkter Straße zwischen Kanalbrücke und der Bahnunterführung. Der immer gegenwärtige alte Wasserturm spitzt Richtung Norden Altstadtkern 25.04.2010 - Von der Innbrücke bis zum Stadtberg Der Innkanal - von Jettenbach über Mühldorf nach Töging - dient der Energiegewinnung. Zusammen mit der Bahn teilt er die Stadt zwischen Süd (Altstadtbereich) und Nord (mit dem Ortsteil Mößling) Brücken über den Innkanal Träge fließt der Innkanal unter der Hölzlinger Eisenbahnbrücke hindurch Richtung Töginger Innkraftwerk. Die Enten genießen die ruhige Strömung über den Feldern steht der Frühnebel Anfang Oktober  Einen imposanten Anblick bietet der alte Kornkasten, angebaut an die alte Stadtmauer und wunderschön restauriert und renoviert als Städtische Bücherei den Besuchern zugänglich. Die Städtische Bücherei hat eine der höchsten Entleihzahlen Deutschlands. Die Bücherei im Kornkasten mit ihrer offenen Balkenkonstruktion ist immer einen Besuch wert. Wunderschön in den Stadtmauergürtel eingegliedert sind auch die angrenzenden Häuser mit ihren Altanen und Vorgärten. Altanen am Stadtwall Auf der Wies - wohin mit dem Schnee Klostergarten - Franziskanerkloster Sr. Gerhardinger Kindergarten - Auf der Wies Am Wiesgasserl - zum Stadtplatz Ecksberg Stiftung und Sankt Salvator Ecksberg Stiftung und Sankt Salvator - Luftaufnahme Die Kronwidlkapelle in Ecksberg - Tal - Aus einer Quelle unter dem großen, naturdenkmalgeschützten Lindenbaum, sprudelt das Wasser in eine Schale. Dem Benetzen der Augen sagt man heilende Wirkung nach. Im Inneren der Kapelle sind viele Votivtafeln angebracht. Ein schöner Spaziergang ist es von Mühldorf hierher. Wegen Pilzbefall muß die Denkmallinde an der Kronwidlkapelle im Jahr 2011 gestutzt oder sogar gefällt werden. Ein letztes Bild vor dem Eingriff. Die Kronwidlkapelle in Ecksberg - Viele Votivtafeln im Inneren zeugen von den Wallfahrtsbesuchen der Menschen aus Nah und Fern. Die Quelle am Fuß der alten Linde verspricht Heilung und Linderung nach dem Benetzen der Augen Stiftung Ecksberg - Landwirtschaftliches Anwesen Innschleife - Föhnstimmung Der Süden - Bundesstraße 12 - Firmenansiedlung und Rennbahn am Inn Die Pferde-Trabrennbahn in Mühldorf zog Jahrelang die Pferdefreunde und Totalisatorfreunde an. Aber auch die Sandbahn-Speedway-Motorradrennen - bis hin zur Weltmeisterschaft - wurden auf dieser Rennbahn abgehalten. Diese Aufnahme zeigt die ersten Oldtimer, die sich gerade zum Riesen-Oldtimermarkt entlang der Fahrbahn aufstellen. Zu späterer Stunde ist der gesamte Platz gefüllt. In der Mitte der Bahn ist der Fußballplatz der früheren Spielvereinigung Mühldorf, des jetzigen FC-Mühldorf erkennbar Hammerweiher - Es herbst´lt auf der Gastterasse Inn bei Starkheim - Nur selten sieht man ihn zugefroren, wie hier im Januar 2009  Inn - Altwasser bei Altmühldorf Ehringer Zugbrücke über den Inn Ehringer Zugbrücke über den Inn - Die trutzigen Brückenpfeiler Drei Altstadtkirchen und der Nagelschmiedturm - Gewitterstimmung Ein Besuch lohnt zu allen Jahreszeiten und Wetterlagen. Der Überblick über die Altstadt fasziniert immer wieder. Von leichtem Wind zeugt die Fahne Mühldorfs, die auf dem Nagelschmiedturm in den Mühldorfer Stadtfarben rot - weiß  flattert Die vom Eichstätter Bildhauer Berg geschaffenen Figuren schmücken seit 1839 vier Wasserspender. Liebevoll werden sie von den Mühldorfern Brunnenbuberl genannt. Brückenheiliger Nepomuk Nikolauskirche und Johanniskapelle aus der Vogelperspektive Nikolauskirche - Blick zum Hochaltar Nikolauskirche - Chor und die wunderschöne, stimmgewaltige Orgel Nikolauskirche - Großartiges Deckengemälde Maibaum in Mühldorf - in den Stadtfarben - rot und weiß Schwäne - alljährliche Gäste an der Sandbank unterhalb der Innbrücke Neubau der Innbrücke - Bundesstrasse 12 in Müldorf - Dieses Bild hat mir ein Freund, der leider viel zu früh verstorben ist, geschenkt. Er konnte dieses Foto bei einer Ballonfahrt knipsen. Diese Aufnahme dürfte auch eine Rarität sein. Heute stellt sich die Innbrück mit vier Bundesstraßen-12-Fahrbahnen als modernes Verkehrsprojekt dar. Die B12 führt hier direkt nach Altötting - Marktl - Simbach - Passau Die Innfähre setzt an den Wochenenden über - eine lohnende Fahrt in das Naherholungsgebiet Das milde Wetter am Karfreitag 2011 lockt viele Mühldorfer an das nahe Innufer zum Erholen, Sonnetanken, Schwänefüttern Innlände - Schwäne füttern - aber vorsicht! die fauchen und zwicken Eine engagierte Bürgergesprächsgruppe hat den Inn-Sonntag im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Im Jahr 2011 - in seinem zweiten Jahr - erfreute sich der Inn-Sonntag bereits regen Zuspruchs. Eine fröhliche, kunterbunte Mischung Mühldorfer Bürger aus allen Schichten mit ihren Kindern genossen einen unbeschwertenTag am Innufer. Es wurde gegrillt, gespielt, geplanscht, Sandburgen gebaut - gleich ob Arzt, Rentner, Christ, Muslime, Kind oder Erwachsener - einfach ein friedliches, harmonisches Miteinander. Am 8. Juli 2012 ist es voraussichtlich wieder so weit - einfach mitmachen und Spaß haben Von der anderen Innseite - der Saulochseite - kann man die Innlände gut erkennen. Fast eine kleine Halbinsel. Viel Geröll und Mehlsand hat der Inn dort abgelagert. Ein einzigartiger Platz zum Spielen für die Kinder, zum Feiern und Tratschen für Mann und Frau. Im Hintergrund spitzt der Kirchturm von Sankt Nikolaus zum Inn Schön ist es, dass dieses Fest gerne und gut angenommen wird. Wenn sich dann - wie die ersten beiden Sonntage am Inn - der Himmel in bayerischem Weiß-Blau von seiner besten Seite zeigt, dann ist der Erholungs- und Freizeitwert ganz, ganz hoch Die Theatergruppe Kulturschuppn Mühldorf, die fast zeitgleich das Stück Aenus - Der Inn, der Frosch und der rote Schorsch im Haberkasten-Innenhof aufgeführt haben, gaben dem Inn mit einer Abordnung eines Kanalarbeiters, zweier Nixen, vielen Nasen und einem riesigen Huchen die Ehre  Isental von Kirchisen aus - Altmühldorf Kirche Sankt Laurentius Herbstabend Altmühldorfer Weg - Blick aufs Bertle-Schlössel Am Sauloch - Inntalwanderweg ins Naherholungsgebiet Stadtberg und Bahnhofstraße - Bahnhof mit Fußgängerüberführung nach Mühldorf-Nord - Innere Neumarkter Straße und Alter Wasserturm mit Unterführung nach Nord - Töginger Straße AOK-Kurve Mühldorf Mößling - Der Frühling zieht ein in der Auerstraße Der Mühldorfer Künstler Hans Prähofer hat den Treppenaufgang im Kreisklinikum gestaltet Das große, ehrwürdige Rathaus am Stadtplatz, mit dem Mühldorfer Wappen über dem Aufgangsportal Das große, ehrwürdige Rathaus am Stadtplatz, mit dem Mühldorfer Wappen über dem Aufgangsportal In dieser Keuchen - sog. Hexenkammer im Rathaus am Mühldorfer Stadtplatz - wurde die 16jährige Marie Pauer, bezichtigt der Hexerei, vom 27.1.1749 bis 31.3.1749 inhaftiert Eingang zur Sakristei der Frauenkirche über den Klostergarten Schwester Magina - die langjährige Leiterin des Kindergarten Sankt Nikolaus - mußte als eine der letzten Ordensschwestern von Mühldorf fort zum Mutterhaus des Ordens der Mallersdorfer Schwestern Geräteschuppen im Klostergarten des Franziskanerklosters hinter der Frauenkirche Im Klostergarten des früheren Franziskanerklosters hinter der Frauenkirche Ein Blick aus dem Dachgaubenfenster des Hans-Prähofer-Hauses an der Luitpoldallee gibt einen schönen Ausblick auf die Nikolauskirche frei. Im aufgeklappten Fensterflügel spiegelt sich der Turm der Frauenkirche Erst Klosterschule für Mädchen der Armen Schulschwestern, dann Postamt, dann Städtische Musikschule, künftig Kaufhaus H & M Lücke zwischen den Stadthäusern - Am 30. März 2011 bot sich dem Betrachter - vom gegenüberliegenden Hausdach aus fotografiert - dieser nur kurze Zeit sichtbare Anblick. Wegen des Abrisses der früheren Musikschule entstand für kurze Zeit eine Baulücke, durch die man das Gebäude des jetzigen Hans-Prähofer-Hauses sehen konnte Die Städtische Musikschule ist vom Stadtplatz in die Luitpoldallee umgezogen. Am 16. Juli 2011 erhält das Gebäude offiziell seinen Namen - ab diesem Tag unterrichten hier hervorragende Musiklehrer in der Musikschule im Hans-Prähofer-Haus Die frühere Grundschule dient jetzt der Städtischen Musikschule Mühldorf als Unterrichtsstätte. Am 16. Juli 2011 wird die Schule eingeweiht und in ehrwürdigem Gedenken seiner Künste und in Anerkennung und Würdigung seines Lebenswerkes nach dem heimischen Maler, Schriftsteller und bildenden Künstler Hans-Prähofer-Haus genannt Das Hans-Prähofer-Haus hat seine Beschriftung erhalten Die kunstvolle Beschriftung mit Hans-Prähofer-Haus Das Bertle-Rokoko-Schlössel hat sich das weisse Winterkleid angezogen Frostig ists in Mühldorf - Schnee liegt in der Luft Der Nagelschmiedturm hat sein Weihnachtskleid übergestreift Weisse Vorweihnachtspracht in Mühldorfs guter Stube Weithin leuchtet der Nagelschmiedturm als möchte er am noch frühen Abend Mühldorfs Gäste in die Schneebar zu seinen Füssen einladen Durch das alte große Tor in der Stadtmauer betritt der Besucher den Mühldorfer Christkindlmarkt, der alle Jahre Anfang Dezember stattfindet Mühldorfs Bürgermeister, Günther Knoblauch, eröffnet den Christkindlmarkt. Auf der Bühne der Kinderchor von Sankt Nikolaus, der die Gäste mit Weihnachtsliedern erfreut Weihnachten zieht ein in die gute Stube der Kreisstadt Mühldorf a. Inn Diesen Blick ins Inntal, im Vordergrund Mühldorfs älteste Kirche - die Katharinenkirche, kann man nicht oft genug genießen. Wenn sich bei Föhnlage am Horizont der Alpenkamm auftut, spürt der Betrachter ein ganz heimeliges Gefühl. Zu erreichen ist dieser Aussichtspunkt über eine Hangtreppe nach dem Häuserdurchgang in der Stadtbergkurve. Von dort haben Sie auch einen schönen Blick über die Mühldorfer Altstadt  Auch der Bertleschlösslturm scheint bei dieser Föhnwettersicht in die Voralpenlandschaft zu lugen Zu Beginn des Frühjahrs, wenn noch nicht an allen Zweigen die Blätter treiben und die Sicht auf die Altstadt verdecken, eröffnet sich dem Betrachter manch unverhofft schöne Aussicht Hinterm Bertleschlössl-Türmchen im Vordergrund reihen sich nacheinander die Katharinenkirche, die Frauenkirche und die Nikolauskirche auf. Auf dem Hügelkamm schaut noch die Kirche von Hohenwart bei Tüßling nach Mühldorf Im Deckenfresko über der Orgel der Kirche Sankt Nikolaus in Mühldorf a. Inn ist die Taufe des hl. Nikolaus dargestellt Alljährlich werden die Sternsinger vom Diözesanbischof in Bayern in die Lande geschickt um an die Türen zu klopfen. Im Jahr 2012 war Bischof Bischof in der Nikolauskirche um die ca 600  jungen Leute in Bayern zu entsenden Der Schäfflertanz wurde der Legende nach erstmals im Jahr 1517  in München während einer Pestepidemie aufgeführt, um die Bevölkerung, die sich aufgrund der Pest kaum mehr auf die Straße traute, zu beruhigen und das öffentliche Leben wieder in Gang zu bringen. Ab 1830 verbreitete sich der Brauch durch wandernde Schäfflergesellen auch außerhalb Münchens und ist heute in vielen Orten im altbayerischen Raum üblich. Der Schäfflertanz in Mühldorf a. Inn - siehe Bild - blickt auf ein 150-jähriges Brauchtum zurück. So manch einer der Zuseher wird beim Tanz die Melodie mitsingen - aber heit is koid - aber heit is koid Wer zu den Frühaufstehern gehört und sich im Norden der Stadt Mühldorf umsehen möchte, kann diesen frühmorgendlichen Blick auf den Ortsteil Mößling einfangen Bei vielen Mühldorfern dürfte dieser Anblick des früheren Stadtkindergartens, jetzt Gerhardinger Kindergarten, Erinnerungen wach rufen. Wie ein Wächter steht der Turm der Frauenkirche neben dem Kindergarten am Mühldorfer Stadtplatz Stimmungsvoll beleuchtet zeigt der Turm der Nikolauskirche auch nach Einbruch der Dunkelheit seine kunstvollen Glocken-Schallöffnungen, die Aussichtsplattform und den schönen, einzigartigen Zwiebelturm Nikolauskirche Südansicht - Bedrohlich sehen sie aus, die Bau- und Abbruchmaschinen, wie sie sich als schattenhafte Umrisse vor der beleuchteten Kirchenfassade abheben. Diese Aufnahme entstand beim Abbruch des ehem. Caritas-Altenheim von der Spitalgasse aus Lange Zeit war dem Betrachter dieser Blick auf die Südseite der Stadtpfarrkirche Sankt Nikolaus verwehrt. Das sehr hohe Gebäude des Caritas-Altenheims deckte das gesamte Kirchenschiff ab. Mit dem Abriss und Neubau erhält das Caritas-Altenheim zwei Stockwerke weniger. In seiner Gänze wird die Südfassade der Nikolauskirche aber auch künftig nicht mehr zu sehen sein. Nikolauskirche Mühldorf - Nur noch die Maschen des Bauzaunes stehen vor der gewaltigen Südfassade - eine Ansicht der Stadtpfarrkirche, die sich dem Betrachter nur für einige Monate eröffnet. Für die älteren Bürger entsteht hier in unmittelbarer Stadtzentrumnähe das Heilig-Geist-Caritas-Altenheim Im Heilig-Geist-Spital in der Spitalgasse Mühldorfs, befindet sich noch eine zweistöckige Kapelle Fast schemenhaft, wie Gemälde, zeigen sich der Turm der Nikolauskirche und die Südfassade des Pfarrhofes dem Betrachter, wenn er durch die Fenster der Spitalkirche des Heilig-Geist-Spitals blickt Altmühldorf-Tal - Anfang September blühen die Artischocken im Altmühldorfer Tal. Im Hintergrund die Stiftung Ecksberg Altmühldorf-Tal - Im Abendsonnenlicht genießen zwei Reiter die wärmenden letzten Sonnenstrahlen beim Ritt durch das Artischockenfeld. Im Hintergrund die Stiftung Ecksberg Ein kalter, schneereicher Winterabend, das Wasserschlössl an Mühldorfs Seenstadtwall gelegen herrlich romantisch beleuchtet, wer könnte da nicht schwach werden und dieses hervorragende Restaurant besuchen. Einige Tage vor ihrer Fällung habe ich mich von der uralten Kronwidllinde verabschiedet. Der Baum konnte wegen eines Pilzbefalls nicht mehr gerettet werden. Viele Jahre spendete der knorrige, als Naturdenkmal gewertete Baum, dem Wanderer Schatten. Zu seinen Füssen steht der Quellbrunnen, dem heilende Wirkung nachgesagt wird Das Naherholungsgebiet Starkheim lädt am schneelosen 24. Dezember 2013 zu einem Waldspaziergang ein. Ich habe den Morgen genutzt um Moos für die Weihnachtskrippe zu holen. Weithin sichtbar - die Weihnachtswünsche der Kreisstadt Mühldorf a. Inn Die Tage werden wieder länger - das Abendsonnenlicht gibt dem beleuchteten Nagelschmiedturm zwei Tage vor Jahreswechsel einen leicht purpurnen Anstrich Frohe Weihnachten - alles Gute für das Neue Jahr - Rainer Schratt Am Mößlinger Flugplatz lädt das Kirchisener Kircherl zum Kommen ein. Hier hat man einen der schönsten Überblicke über das Isental Der Vollmond zeigt sich über dem Dachsims des Schörghuberhauses 20140908 Altstadt Mühldorf Feuerwerk - Über der Altstadt, oberhalb des Altmühldorfer Fußweges, kann man das Feuerwerk am Volksfestplatz besonders gut sehen. In diesem Jahr fand sogar der Vollmond Gefallen daran